Moderner Zahnersatz: flexibel und unauffällig

Auch bei guter Pflege halten Zähne leider meist nicht ewig. Wenn ein Zahn zu stark geschädigt ist, um erhalten werden zu können, oder wenn durch einen Unfall Zähne verloren gegangen sind, brauchen Sie einen Ersatz. Denn eine Zahnlücke ist weit mehr als nur ein kosmetisches Problem. Nur mit einem vollständigen Gebiss können wir richtig essen und sprechen. Fehlt ein Zahn, fällt uns das Kauen schwer, wir verzichten zunehmend auf härtere Lebensmittel und können so langfristig unserer Gesundheit schaden. Auch das Sprechen kann beeinträchtigt werden. Die korrekte Aussprache mancher Buchstaben hängt tatsächlich von der richtigen Position der Zähne ab. Ein intaktes Gebiss spielt also eine entscheidende Rolle für unser gesamtes Wohlbefinden und spielt auch eine Rolle dabei, wie unsere Umwelt uns wahrnimmt und wie wir mit ihr in Kommunikation treten.

Die moderne Zahnmedizin bietet verschiedene Möglichkeit, einen oder mehrere fehlende Zähne zu ersetzen. In unserer Praxis analysieren wir zunächst die Situation und besprechen dann mit Ihnen, welche Optionen für Sie in Frage kommen. Ob Prothese, Krone, Brücke oder Zahnimplantat – wir finden gemeinsam die beste Lösung. Moderner Zahnersatz verbessert nicht nur den ästhetischen Eindruck, er übernimmt auch zuverlässig die Aufgaben der natürlichen Zähne.

Welche Möglichkeiten gibt es beim Zahnersatz?

Grundsätzlich unterscheidet man beim Zahnersatz zwei Klassen: Der festsitzende Zahnersatz umfasst Kronen, Teilkronen und Brücken, beim herausnehmbaren Zahnersatz wird zwischen Total- oder Vollprothesen und Teilprothesen unterschieden. Festsitzender Zahnersatz entspricht am ehesten der natürlichen Situation. Die Patienten spüren in der Anwendung praktisch keinen Unterschied zu ihren echten Zähnen. Auch der Pflegeaufwand ist ähnlich. Als dritte Option gibt es kombinierten Zahnersatz, der in der Regel aus einem fest einzementierten und einem herausnehmbaren Teil besteht.

Stabil und haltbar: festsitzender Zahnersatz

Wenn lediglich ein Zahn in einer geschlossenen Zahnreihe fehlt, kommen zwei Arten von Zahnersatz in Frage: eine Krone auf einem Implantat oder eine Brücke. Eine auf einem Zahnimplantat befestigte Krone hat mehrere Vorteile: Erstens wird der Kieferknochen durch das Implantat optimal belastet und gefordert. Ein Knochenabbau, wie er bei dauerhaft fehlenden Zähnen stattfindet, ist nicht zu befürchten. Zweitens müssen die gesunden Nachbarzähne – anders als bei einer Brücke – nicht abgeschliffen werden.

Auch Zahnbrücken dienen dazu, eine Lücke zwischen zwei Zähnen zu schließen, wobei diese Zähne überkront und als Zahnpfeiler genutzt werden. Der Brückenkörper ersetzt den fehlenden Zahn. Dadurch wird die Kaufunktion wieder in vollem Umfang hergestellt.

Fehlen mehrere Zähne oder sind im Ober- oder Unterkiefer gar keine mehr vorhanden, besteht die Möglichkeit, mehrere Implantate einzusetzen und Zahnimplantatbrücken darauf zu befestigen.

Die flexible Lösung: herausnehmbarer Zahnersatz

Herausnehmbare Prothesen dienen dazu, mehrere oder auch alle Zähne eines Gebisses zu ersetzen. Man unterscheidet zwischen Teil- und Vollprothesen. Bei einer Vollprothese werden alle Zähne eines Kiefers durch herausnehmbaren Zahnersatz, der aus einer rosafarbenen Kunststoffbasis und den darauf befestigten künstlichen Zähnen besteht, ersetzt.

Herausnehmbare Teilprothesen kommen zum Einsatz, wenn ein Mensch so viele Zähne verloren hat, dass er nicht mehr mit festsitzendem Zahnersatz wie z. B. einer Brücke versorgt werden kann, da nicht genügend Verankerungsmöglichkeiten bestehen. Die Teilprothese dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Gebisses wiederherzustellen, das in vielen Fällen schon erhebliche Schädigungen aufweist.

Halt und Ästhetik durch kombinierten Zahnersatz

Diese Art von Zahnersatz kombiniert beide Möglichkeiten und besteht aus einem festsitzenden und einem herausnehmbaren Teil. Hierbei werden gesunde Zähne mit einer festsitzenden Krone versehen, in die hochpräzise feinmechanische Verbindungselemente (Geschiebe, Riegel oder Druckknopfanker) eingearbeitet wurden. Durch diese Elemente wird die Prothese mit dem Restgebiss fest verbunden, kann aber auch jederzeit herausgenommen werden. Position und Beschaffenheit der Restzähne oder Implantate können so optimal genutzt und die vorhandenen Lücken sicher und komfortabel geschlossen werden. Der sehr gute Halt der kombinierten Teilprothese erhöht den Tragekomfort und bietet maximale Sicherheit beim Sprechen, Lachen und Kauen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass es keine sichtbaren oder beweglichen Verbindungselemente gibt, die den optischen Eindruck stören.

Welche Materialien werden verwendet?

Die Auswahl des richtigen Materials spielt beim Zahnersatz eine entscheidende Rolle. Fanden früher meist Metalle Verwendung, kommen heute vor allem Kunststoffe und Keramik zum Einsatz. Keramik gilt als moderner und ästhetisch hochwertiger und ist für gewöhnlich besser verträglich als Metall. Neu entwickelte keramische Materialien wie Zirkoniumdioxid kommen für Keramikverblendungen zum Einsatz und eignen sich auch zum Herstellen von Gerüsten und Unterbauten für Kronen und Brücken aus Vollkeramik.

Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin vereinbaren wollen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.
Unter Tel.: 069-68604800 erreichen Sie uns während unserer Sprechzeiten. Für eine Online-Terminvereinbarung steht Ihnen unser Kontaktformular zur Verfügung.

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können und zum Zwecke der Analyse der Nutzung unserer Webseite, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die genannten Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie auf den Button "Akzeptieren" klicken.